Tony Parsons: Wer furcht sät

978-3-404-17442-3-parsons-wer-furcht-saet-org Detective Max Wolfe ist zurück! Alleinerziehender Vater mit Tochter und Hund, Polizist aus Leidenschaft – ein herzensguter und fantastisch aussehender Mann. Doch es kommt schließlich nicht nur auf den Protagonisten an, sondern auch auf die Story des Buches!

Videos von Hinrichtungen krimineller Menschen landen im Internet. Die Reaktionen der Öffentlichkeit sind gespalten. Haben es diese Verbrecher nicht verdient zu sterben? Handelt es sich bei den Henkern nicht um Helden? Oder handelt es sich schlicht um Mord?

Erzählt wird das Buch aus zwei verschiedenen Sichtweisen. Zum einen ist dies die der Polizei, also vor allem aus der Sicht von Max Woolfe, zum anderen aber erlebt man die Handlung in einigen Szenen auch aus Sicht der Opfer. Ein geschickter Schachzug, denn so empfindet man automatisch Mitleid und gerät so in diesen oben angesprochenen Gewissenskonflikt.

Dieser dritte Band ist insgesamt sehr düster und unheimlich. Dies liegt vor allem an den Schauplätzen der Morde. Auch für Spannung ist gesorgt, denn sehr lange haben weder DC Wolfe noch der Leser eine heiße Spur.

Leider konnte mich Tony Parsons dieses Mal nicht so sehr überzeugen wie in  Teil 1 und 2. Auch wenn es sich technisch um einen guten Krimi handelt, blieb er mir zu unpersönlich.

 ​Weitere Infos und Leseprobe.

Mara Andeck: Lilo auf Löwenstein. Ab ins Schloss

Lilo auf L_Cover_U1_22_09_fin.indd

Lilo heißt eigentlich Lisa Lorenz. Ihr Leben ändert sich schlagartig, als sie mit ihren Eltern und ihrem Bruder Ben von der viel zu kleinen Wohnung in ein richtiges Schloss ziehen! Kann sie hier endlich ein richtiges Abenteuer erleben?

Eigentlich weiß man aber schon von Beginn an, dass es so sein wird, denn Lilo hat dieses Buch selbst geschrieben, um ihr Abenteuer festzuhalten, wie man gleich zu Anfang erfährt. Und auch zwischendrin folgen immer mal wieder Einschübe, um etwas beim Erzählen der Geschichte vergessenes dazu zu fügen. Das können Gedanken sein, aber auch Listen oder Illustrationen. Diese finden sich dann in grüner Textfarbe.

Doch trotzdem bleibt die Geschichte sehr spannend. Zunächst hat Lilo nämlich Probleme Fuß zu fassen. Sie hat Anlaufschwierigkeiten mit den anderen Kindern und ist sehr unsicher.

Die große Besonderheit an diesem Buch ist, dass es sehr viel um Gefühle geht. Lilo hat sich sogenannte Feelies ausgedacht: Kurze Audioaufnahmen auf ihrem Handy, auf dem sie festhält, wie sie sich in bestimmten Momenten fühlt, beispielsweise wenn sie auf einen Baum geklettert ist, den Wind in ihren Haaren spürt, das Blätterrauschen hört,…

Das Abenteuer, dass Lilo schließlich erleben wird, hat etwas mit einem Tier zu tun, dem sie helfen wird. Somit sind viele Facetten enthalten: Die Abenteuerlust Lilos, Unsicherheiten, vor allem in Bezug auf das Kennenlernen neuer Leute, Tiere und dem Helfen von Schwächeren. Ein schönes Buch!

45 Weitere Infos und Leseprobe.

Firas Alshater: Ich komm auf Deutschland zu

9783864930492_coverNachdem der syrische Regisseur Tamer Alawam bei Dreharbeiten zu Syria Inside getötet wurde, benötigte der deutsche Produzent einen Ersatz und fand ihn in Firas Alshater, geboren in Damaskus, Gegner des Assad-Regimes und heimlicher Helfer von Journalisten in Syrien. Aufgrund seines Einsatzes, unter anderem als Mitorganisator der ersten Demonstrationen 2011, war er mehrmals in Haft, was in Syrien meist zugleich Folter bedeutet.

Für den Schnitt des Films wurde er gebeten, nach Deutschland zu kommen. Er beschloss, in Berlin zu bleiben und beantragte erfolgreich Asyl. Seine Eindrücke und Erfahren in diesem fremden Land wollte er filmisch ausdrücken und so eröffneten er und der Produktion, mittlerweile ein enger Freund, den YouTube-Kanal Zukar, der schnell große Berühmtheit erlangte. Firas wurde YouTube-Star.

Nun hat er ein Buch über seine Erlebnisse geschrieben. Es geht um seine Geschichte, über Deutschland und Flüchtlinge. Dabei hat er einen guten Spannungsverlauf gewählt. Los geht es in lockerem, leichten Ton über skurriles in Deutschland und über Dinge, mit denen Firas so seine Probleme hatte, zum Beispiel mit der deutschen Sprache und europäischen Toiletten, er schreibt aber auch über Begegnungen mit Menschen.

Er hat sich aber auch viel mit der „Flüchtlingskrise“ beschäftigt, zum einen weil er selbst regelmäßig Termine in Ämtern wahrnehmen muss, zum anderen weil er ein Mensch ist, der Missstände nicht einfach so hinnehmen kann, sie offenlegen und auch helfen muss. Er spricht von den Warteschlangen vor den Ämtern, aber auch von seinen Erlebnissen in den Ämtern mit den Menschen, die dort arbeiten.

So tastet sich Firas an das Thema ran, über das zu reden ihm am Schwersten fällt: Seine Zeit in Syrien im Gefängnis inklusive Folter. Dadurch, dass er sich diesem Kapitel langsam nähert, fällt es etwas leichter, diese so verschiedenen Wesen in Einklang zu bringen: Den Mann, der eigentlich zutiefst traumatisiert sein müsste, mit dem modernen, fröhlichen Typen aus den YouTube-Videos. Unglaublich großartig, dass Firas Alshater weiterhin kämpft, weiterhin sein Leben genießt.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem sehr ans Herz legen. Es sorgt für einen weiteren, neuen Blick auf Flüchtlinge und ihre Situation hier in Deutschland, doch ebenso auch auf uns.

55 Weitere Infos und Leseprobe.

Dagmar Bach: Zimt und zurück (#02)

wp-1488107835279.jpeg

Wenn Vicky Zimtschnecken riecht, weiß sie nie, wo sie gleich landen wird. Sie springt dann nämlich in Parallelwelten, die sich vor allem in den kleinen Details von ihrer Welt unterscheiden. Ihre große Stütze ist ihre beste Freundin Pauline, die auch über die Springerei Bescheid weiß, doch auch ihr fester Freund Konstantin und sein bester Freund wissen Bescheid.

Der erste Teil, Zimt und weg, endete total super: Sämtliches Chaos mit der anderen Vicky, Tory, wurde gelöst und Vicky und Konstantin sind endlich zusammen! Doch nun bleiben zwei große Fragen: Hat die Springerei ein Ende? Und wie wird es mit Konstantin und Vicky weitergehen?
Gerade letzteres hat mir so wahnsinnig Spaß gemacht! All diese Teenieprobleme, die man damals ja selber hatte: Kann man ihn auch von sich aus küssen? Traut man sich das überhaupt? Wohin mit den Händen beim Küssen? So wunderbar!

Mit dem Springen geht es natürlich weiter (und Pauline entwickelt eine Theorie bezüglich der Ursache!), dieses Mal geht es in die Welt der noch schüchteren Victoria. Mehr will ich hier aber nicht verraten…

Ansonsten gibt es viele kleine, wundervolle Handlungsstränge. Vicky muss ein Praktikum absolvieren, ihre Mutter hat eine (nicht so schöne) Überraschung für die Familie, Vickys Tante kommt auf der Suche nach ihrem Traummann voran und eine riesige Nervensäge bucht sich im Bed&Breakfast ein.

Eine wundervolle Fortzsetzung!

55 Weitere Infos und Leseprobe.

Die goldene Adele, Klimt und die Familie Bloch-Bauer

532Hubertus Czernin: Die Fälschung

Im Jahr 2015 wurde ein Teil des Lebens von Maria Altmann verfilmt. Sie, gespielt von Helen Mirren, emigrierte nach Amerika, während ihre Familie in enteignet und ausgelöscht wurde. Gegenstände der Enteignung waren Firmenbesitz, Wohnungen und Kunstgegenstände, unter anderem Klimts berühmtes Gemälde Die Frau in Gold, auf dem Maria Altmanns Tante Adele Bloch-Bauer abgebildet ist.

Ich kann den Film jedem sehr ans Herz legen, bei mir löste er den Wunsch aus, mehr über das Thema der Enteignungen und Restitutionen zu erfahren, sodass ich mir dieses 1999 erschienene, zweibändige Buch zulegte, das in Restexemplaren noch über den Verlag zu bekommen ist.

Hubertus Czernin untersucht chronologisch, welche Bilder sich vor dem Anschluss in Familienbesitz befanden (vorrangig geht es um die Bilder Gustav Klimts, doch nachgestellt geht es auch um Bilder von Rudolf von Alt und um eine Porzellansammlung, sowie ebenfalls am Rande um die Immobilien und Firmenanteile) und wohin diese Bilder durch Hand der Nazis verschwanden. Doch hier setzt ein großes Thema erst an, nämlich wie der Kunstbetrieb Wien nach 1945(!) dafür sorgte, dass diese Bilder nicht mehr zurück zu ihren rechtmäßigen Eigentümern gelangten.

Das Werk besteht aus zwei Bänden, Seitenzahlen laufen durch beide Bücher. Es ist insgesamt sehr wissenschaftlich, es werden Briefe, Testamente etc. zitiert und auch abgebildet. Hubertus Czernin muss sehr, sehr intensiv recherchiert haben und zeigt so genau wie es nur geht, welchen Lauf die Bilder machten. Zum Einstieg eignet sich dieses Buch nicht, aber jeder, der wirklich verstehen will, wie die Kunstenteignungen stattfanden, muss dieses Buch lesen!

Viele Exemplare gibt es derzeit nicht mehr; meines erhielt ich direkt über den Czernin Verlag. Hier findet man alle weiteren Infos.

36183 Elisabeth Sandmann: Der gestohlene Klimt. Wie sich Maria Altmann die goldene Adele zurückholte.

Einen anderen Ansatz verfolgt Elisabeth Sandmann mit ihrem Buch von 2015. Ihr Buch ist populärwissenschaftlich und mit vielen Bildern gespickt, unter anderem von den verschiedenen Gemälden, von Klimt oder von Maria Altmann. Sie skizziert die Geschichte der Familie Bloch-Bauer grob, berichtet über die Enteignungen im dritten Reich, bis es am Ende darum geht, wie Maria Altmann sich ihren Klimt zurückholte.

Dieses Buch eignet sich eher für den Einstieg ins Thema: Es ist kompakt, liest sich schnell und ist spannend geschrieben. Vor allem farbige Fotos zu den Bildern zu haben, ist toll. Leider hebt es das Unrecht, dass den Erben nach 1945 vom Österreichischen Staat angetan wurde, für mich nicht stark genug hervor. Genau das ist das Hauptanliegen von Czernin im vorigen Buch (womit er auch überaus erfolgreich war: Erst er brachte viele Menschen zum Nachdenken über dieses Thema).

Hier gibt es weitere Infos zum Buch.

…und ich sehe mir jetzt unbedingt nochmal den Film an!

Katharina Bendixen: Zorro, der Mops

8090 Das Leben in Bummelhausen ist sehr gemächlich und ruhig. Bernhardiner Bernhardinowitsch schläft die meiste Zeit, der Tausendfüßler zählt die meiste Zeit seine Füße, und Erfinderin Hamsterine tüftelt meistens tief unter der Erde in ihrem Hamsterbau.

Zorro aber möchte unbedingt ein großes Abenteuer erleben, was in der Vergangenheit aber meistens ziemlich schief ging. Nun aber verschwinden allerhand Gegenstände aus Bummelhausen. Steckt etwa ein Dieb dahinter, der im gefährlichen Bammelwald haust?

Die Geschichte von Zorro ist total bezaubernd! Während er ermittelt, läuft allerhand schief, und nach und nach braucht der kleine Mops immer mehr Unterstützung von seinen Freunden, sodass am Ende alle tierischen Dorfbewohner einbezogen werden. Die  Themen Freundschaft und Unterstützung spielen eine große Rolle. Zum Ende hin, als die Diebe dann entlarvt werden, geht es aber auch um Verständnis für andere und ums Helfen. Gewisse Parallelen bemerkte ich hier zu Funklerwald. Es handelt sich sogar um die gleiche Art von Tieren, die hier ebenso Hilfe benötigen.

Ohne die wunderbaren Illustrationen von Carola Sieverding wäre die Geschichte um Zorro aber nicht die Gleiche! Beinahe jede Seite enthält eine große Illustration, immer in schön bunten Farben, eher schlicht und kindgerecht gezeichnet, aber überaus niedlich.

Ein tolles Buch zum Vor- und erstem Selberleben!

45 Weitere Infos und Leseprobe.

Interessante Neuerscheinungen im Februar

u1_978-3-7373-4048-9 Der erste Teil, Zimt und weg, hat mich verzaubert! Auf jeden Fall perfekt für alle jüngeren Fans der Smaragdreihe! Vicky springt nämlich unkontrolliert in ein Paralleluniversum, in dem „sie“ eine ziemliche Zicke ist, die sich in allen einmischt.

Im ersten Band ging zum Glück alles gut aus und Vicky kam mit ihrem großen Schwarm Konstantin zusammen. Bleibt zu hoffen, dass ihr Parallel-Ich und Vicky im zweiten Band besser zusammenarbeiten und dass alles glatt läuft!

Weitere Infos und Leseprobe.

46751Dieses Buch hat so unglaublich gute Kritiken bekommen – und ist nun überarbeitet als Taschenbuch erschienen. Es soll eine Mischung aus Großreportage, Geschichtsschreibung und wütendem Manifest sein, voller Infos zum größten Problem unserer Zeit. Fünf Jahre ist er gereist und hat für dieses Buch mit unzähligen Menschen gesprochen – denen hier hiermit eine Stimme gibt.

Weitere Infos und Leseprobe.

 

7745 Die Trick 17 Bücher sind unglaublich genial! Ich kenne Basisausgabe, sowie die zum Thema Weihnachten. Beide enthalten so simple Tricks, auf die man aber erstmal kommen muss! Mein absolutes Highlight: Statt Stiefelspannern einfach eine große, leere Wasserflasche in den Stiefel stellen. Funktioniert perfekt.

Nun erscheinen gleich mehrere neue Titel der Reihe, doch vor allem gespannt bin ich auf Urlaub & Reise, da hier einfach immer viel schief geht – auch bestimmt weil man meist nur einmal im Jahr verreist und somit die nötige Übung fehlt. Ich vergesse eigentlich immer irgendetwas und nehme einiges unnötige mit. Und das Buch wartet sicherlich mit noch einigen weiteren Themen auf, die einem das Leben vor und im Urlaub ordentlich erleichtern können. Ich werde auf jeden Fall reinsehen!

Weitere Infos.

Das Buch der Spiegel von EO Chirovici Der Debütroman des Transsilvaniers wurde vom Verlag heiß beworben. Es geht um einen Literaturagenten, der besessen von einem Buch ist, das von einem ungeklärten Mord handelt. Alles ein wenig undurchsichtig, soll aber wohl sehr gut sein. Ich will auf jeden Fall mal reinlesen.

Weitere Infos und Leseprobe.

 

 

bildschirmfoto_2016-12-08_um_14-39-30_01Außerdem gibt es bei Hoffmann und Campe ein neues Imprint, Tempo! Es sollen Bücher erscheinen, die sich etwas trauen. Hier gibt es alle Infos zum ersten Programm.